Stiftung

Mit Anerkennungsurkunde vom 22.12.2003 des Regierungspräsidenten der Regierung von Oberbayern, Herrn Werner – Hans Böhm, wurde die gemeinnützige „Friedhelm Oriwol - Stiftung„ gegründet und rechtsfähig. Aufgabe der Stiftung ist die Förderung von Kunst, Kultur und Heimatkunde im Raum des Kochel – und Walchensees sowie der Jachenau. 

Die an landschaftlichem Reiz reich gesegnete Berggegend hat seit jeher die Menschen in ihren Bann gezogen – die dort geboren sind, gleichermaßen wie die, die des Weges kamen. Viele von ihnen sind dem Zauber der Berge und Seen erlegen und geblieben. Bekannte und weniger bekannte Künstler waren unter ihnen und haben der Gegend einen reichen Schatz hinterlassen. 

Leben und Schaffen dieser vielen Kreativen zu beleuchten und der interessierten Öffentlichkeit nahe zu bringen, ist Ziel und Aufgabe der Friedhelm Oriwol - Stiftung, die sich einbringen möchte in den Kreis der bereits bestehenden  Einrichtungen und Initiativen.  

Die Stiftung dient ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten – gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff AO und gehört zu den in § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG bezeichneten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen. 

Die Stiftung ist wegen der Förderung gemeinnütziger Zwecke nach der vorläufigen Bescheinigung des Finanzamtes Garmisch – Partenkirchen Az: 147/00142 – K05 vom 20.01.2004-05-24 von der Körperschaftsteuer befreit.